Weihnachten 2022

1. Dezember 2022

Es wird Weihnachten

Als ich an diesem ersten Dezembertag vor die Haustür trat, hatte ich das Gefühl, der seichte Wind würde mir den Geruch des Schnees in die Nase tragen. Zwar war der Himmel bedeckt, doch ließen es die Temperaturen nicht zu, dass an diesem Tag hätte Schnee fallen können. Dennoch musste ich unweigerlich an einen Kundenauftrag denken, der mich vor einiger Zeit in die Lüneburger Heide führte. 

Für eine große, norddeutsche Molkerei sollte ich verschiedene Landschaftsfotos aus der Lüneburger Heide anfertigen. Fotos, die von den verschiedenen Jahreszeiten erzählten. Und als die Meldung kam, dass jede Menge Schnee fallen sollte, rief mich der verantwortliche Mitarbeiter für die Geschäftsentwicklung des Unternehmens an und fragte, ob ich Zeit und Lust hätte. Natürlich hatte ich das, wusste ich doch, dass ich – was die Fotos betraf – weitestgehend freie Hand hatte. Mir war lediglich die Vorgabe gegeben worden, dass die Fotos einen regionalen Bezug hatten.

So fuhr ich an einem schönen Tag im Januar 2021 ins Büsenbachtal, eine der schönsten Heideflächen der Lüneburger Heide. Dort fließt der kleine Büsenbach stetig vor sich hin. Auf beiden Seiten des Baches steigen kleine Hügel an, überall lässt sich dunkelgrüner, knorriger Wacholder finden. Aber auch Birken, Fichten und Tannen gibt es dort. Zuweilen ist es dort so still, dass man den Bach von überall her plätschern hören kann.  

Da dieser Auftrag nicht der erste Auftrag seiner Art war, hatte ich, was die Lüneburger Heide betrifft, bereits eine Sache gelernt: Es ist immer eine gute Idee, recht früh dort zu sein. Früh morgens tummeln sich nie viele Menschen dort und man hat die Landschaft ganz für sich allein. Auch an an diesem Tag hatte ich also gut daran getan, morgens aufzubrechen und die ruhigen Morgenstunden zu nutzen. 

Und wie erwartet, nachdem sich die Sonne immer weiter gen Süden bewegte, kamen die Menschen, die wie ich den Schnee und das gute Wetter nutzen wollten. Doch wo ich meine Kamera bei mir trug, zogen die Frauen, Männer und Kinder Schlitten hinter sich her. Die Hügel im Büsenbachtal waren an diesem Tag einfach wie gemacht, für eine Schlittenfahrt. 

Einen guten, ganzen Tag lief ich durch die Schneelandschaft der Lüneburger Heide. Ich fotografierte den Bachlauf, die zahlreichen Bäume, Menschen, die spazieren gingen, Häuser, Hochsitze, Tannenzapfen, Straßen, also ziemlich alles, was mir besonders gut gefiel. Ich probiere verschiedene Blickwinkel, diverse Einstellungen und schoss an diesem Tag gut und gerne weit über 800 Fotos. Natürlich konnte ich nicht jedes davon verwenden, doch am Ende hatte ich einen prall gefüllten Ordner mit Bildern, über die sich die Molkerei sehr gefreut hat. 

Aber warum erzähl ich das eigentlich? 

Nun ja. Es begann mit dem Geruch vom Schnee und der Tatsache, dass wir heute den 1. Dezember haben. Es wird Weihnachten und irgendwie – warum auch immer – gehört eine winterliche Landschaft für mich zum Weihnachtsfest. Selbst dann, wenn die Realität hier in der Region meist anders aussieht und eine weiße Weihnacht wirklich etwas Besonderes ist. 

Sollte es also mal wieder nichts mit weißen Weihnachten werden, kram ich einfach diesen Beitrag aus und erfreue mich an der Erinnerung, die eben jener Auftrag mit sich gebracht hat. Das ich die Fotos im Januar und nicht im Dezember geschossen habe, ist dabei ja zweitranig.